Was ist Factoring?

Factoring bezeichnet dabei die gewerbliche, revolvierende Übertragung von Forderungen aus Warenlieferungen oder Dienstleistungen auf einen Dritten, den Factor. Beim echten Factoring wird dabei auch das Ausfallrisiko an den Factor übertragen.

Unterschieden wird echtes Factoring, bei dem das Ausfallrisiko einer Forderung auf einen Dritten, den Factor übertragen wird, sowie dem unechten Factoring, hier bleibt das Forderungsausfallrisiko bei Rechnungssteller. Dieser haftet in jedem Fall für den bestand der Forderung, was als Veritätshaftung bezeichnet wird.

Die Entwicklung des deutschen Factoringmarktes ist expansiv, die durchschnittlichen Wachstumsraten betrugen in den letzten Jahren 18 % (Statistik EULER-Hermes)

Der erste Factoringvertrag wurde 1958 in Deutschland abgeschlossen.